Zitate und Gedichte zu Weihnachten (4)

Fichten, Lametta, Kugeln und Lichter,
Bratäpfelduft und frohe Gesichter,
Freude am Schenken - das Herz ist so weit.
Ich wünsche allen: Eine fröhliche Weihnachtszeit!
(Autor unbekannt)

Ich werde Weihnachten in meinem Herzen ehren und versuchen, es das ganze Jahr hindurch aufzuheben.
(Charles Dickens, 1812-1870)

Schenken heisst, einem anderen etwas geben, was man am liebsten selbst behalten möchte.
(Selma Lagerlöf, 1858-1940)

Sieh die Lichter am Baum,
funkelnd hell wie ein Traum.
Ist es auch lange her,
ich vergess es nie mehr.
Sieh den silbernen Glanz,
sieh die Engel im Tanz.
Ist es auch lange her,
ich vergess es nie mehr.
(Bernd Walf)

Die Art des Gebens ist wichtiger als die Gabe selbst.
(Pierre Corneille, 1606-1684)

Ein Fest der Freude und der Freundschaft soll es sein. Denn Freundschaft ist das schönste Geschenk, das Menschen sich machen können.
(Autor unbekannt)

Die Weihnachtszeit sollte eine Zeit der Ruhe sein. Aber leider ist sie meistens eher eine Zeit der Hektik, weil man unbedingt noch Weihnachtsgeschenke braucht.
(Berthold Brunnputz)

Liebeläutend zieht durch Kerzenhelle, mild, wie Wälderduft, die Weihnachtszeit.
(Joachim Ringelnatz, 1883-1934)

Zurück zurück  (Seite 4)  weiter Weiter
Zu Seite: 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11

Siehe auch: Schenken und Spenden