Spenden und Schenken (4)

Schenke groß oder klein,
aber immer gediegen.
Wenn die Bedachten die Gaben wiegen,
sei dein Gewissen rein.

Schenke herzlich und frei. Schenke dabei,
was in dir wohnt an Meinung,
Geschmack und Humor,
so daß die eigene Freude zuvor
dich reichlich belohnt

Schenke mit Geist ohne List.
Sei eingedenk,
daß dein Geschenk
du selber bist.
(Joachim Ringelnatz, 1883-1934)

Lasst uns dankbar sein gegenüber Menschen, die uns glücklich machen. Sie sind liebenswerte Gärtner, die unsere Seele zum Blühen bringen.
(Marcel Proust, 1871-1922)

Der Lebende bedenke,
Wenn auch der Tag ihm mault,
Daß er den Freunden schenke,
Was nie und nimmer fault.
(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832)

Es ist das Vorrecht der Größe, mit geringen Gaben hoch zu beglücken.
(Friedrich Nietzsche, 1844-1900)

Keine Schuld ist dringender, als die, Dank zu sagen.
(Marcus Tullius Cicero, 106 v.Chr. - 43 v.Chr.)

Nur in den Armen können wir Gott etwas schenken.
(Franz von Assisi, 1182-1226)

Zurück zurück  (Seite 4)  weiter Weiter
Zu Seite: 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7