Diese Seite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Seiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.    >Info<



Reime und Verse: Vierzeiler (1)

Ein Hündlein wird gesucht,
das weder kratzt noch beißt.
Zerbrochne Gläser frißt
und Diamanten scheißt.
(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832)

Hast du Tripper, hast du Schanker
bist du lange noch kein Kranker.
Erst wenn die Pfeife kracht und zischt,
mein Freund, dann hat's auch dich erwischt.
(Autor unbekannt)

Arbeite ruhig und gediegen,
was nicht fertig wird, bleibt liegen.
Halte stets die Ruhe heilig;
nur Verrückte haben's eilig.
(Autor unbekannt)

Himmlisch war´s, wenn ich bezwang
meine sündige Begier,
aber wenn´s mir nicht gelang,
hatt´ ich doch ein groß Pläsier.
(Heinrich Heine, 1797-1856)

S´ ist eben manchen Leuten eigen,
daß ihnen Schlichtes nicht gerät;
sie müssen immer ins Fenster steigen,
auch wenn die Haustür offen steht.
(Emanuel Geibel, 1815-1884)

Als neulich ich im Handstand
kerzgerade an der Wand stand:
Das war ein Bild, athletisch-schön!
Jedoch, es hat kein Mensch gesehn.
(Bernd Walf)

Ein Dummkopf bleibt ein Dummkopf nur
für sich in Feld und Haus;
Doch wenn du ihn zum Einfluß bringst,
so wird ein Schurke draus.
(Franz Grillparzer, 1791-1872)

 (Seite 1)  weiter Weiter
Zu Seite: 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7