Zitate und Gedichte zum Muttertag (1)

Ein Kind ohne Mutter ist eine Blume ohne Regen.
(aus Indien)

Die Mutter trägt im Leibe das Kind drei Viertel-Jahr,
Die Mutter trägt auf Armen das Kind, weil es schwach noch war,
Die Mutter trägt im Herzen die Kinder immerdar.
(Friedrich von Logau, 1604-1655)

Gott hat viele Namen. Einer davon ist sicher: Mutter.
(Autor unbekannt)

Der ganze Stolz dieser Welt ist das Werk der Mütter.
(Maxim Gorki, 1868-1936)

O Mutter, du weißt nicht, wie nötig ich dich habe; keine Weisheit, die auf Erden gelehrt werden kann, kann uns das geben, was ein Wort und ein Blick der Mutter uns gibt...
(Wilhelm Raabe, 1831-1910)

Das Kind ist für die Mutter der Inbegriff allen Glückes. Kleine Sorgen können ihre ständige Seligkeit vorübergehend trüben, doch ihre große königliche Freude kann kein Leid töten.
(Paul Keller, 1872-1932)

Weil Gott nicht überall sein konnte, schuf er die Mutter.
(aus Arabien)

O Mutter, halte dein Kindlein warm,
Die Welt ist kalt und helle,
Und trag es fromm in deinem Arm
An deines Herzens Schwelle.
(Clemes Brentano, 1778-1842)

Jedes, auch das verächtlichste Tier, sobald es mir als aufmerksame Mutter erscheint, ist mir gleich so achtungswürdig.
(Johann Jakob Engel, 1741-1802)

Mutterlieb altert nie.
(Sprichwort)

 (Seite 1)  weiter Weiter
Zu Seite: 1 - 2 - 3 - 4 - 5