Zitate Alter und Jugend (2)

Nichts macht schneller alt als der vorschwebende Gedanke, daß man älter wird.
(Georg Christoph Lichtenberg, 1742-1799)

Das Alter hört sich gern, auch wenn es nicht viel zu sagen hat.
(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832)

Der Rost macht erst die Münze wert.
(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832)

Das Alter wägt und mißt es.
Die Jugend spricht: So ist es.
(August von Platen Hallermund, 1796-1835)

Denn niemand glaube, die ersten Eindrücke der Jugend überwinden zu können.
(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832)

Soll das kurze Menschenleben
immer reife Frucht dir geben,
mußt du jung dich zu den Alten,
alternd dich zur Jugend halten.
(Paul Heyse, 1830-1914)

Wem das vergangene Gute nicht gegenwärtig ist, der wird noch heute zum Greis.
(Epikur, um 341 v.Vhr. - 271/270 v.Chr.)

Was wir in der Jugend begehrten, das werfen wir im Alter weg.
(aus Russland)

Das Geheimnis des rechten Altwerdens liegt in einem Satz: Die Zeit geht sanft nur mit denen um, die mit der Zeit sanft umgehen.
(Anatole France, 1844-1924)

Zurück zurück  (Seite 2)  weiter Weiter
Zu Seite: 1 - 2 - 3 - 4 - 5