Zitate Gewohnheit (1)

Die Macht der Gewohnheit ist wahrlich stark.
(Publilius Syrus, 1.JH v.Chr.)

Gewohnheiten sind erst Spinnweben, später Drähte.
(aus Spanien)

Der Mensch ist ein mittelmäßiger Egoist. Selbst der Klügste nimmt seine Gewohnheiten wichtiger als seinen Vorteil.
(Friedrich Nietzsche, 1844-1900)

Nichts bedarf so sehr der Reform, wie die Gewohnheiten der Mitmenschen.
(Mark Twain, 1835-1910)

Gewohnheit ist die Annäherung des tierischen Organismus an das Organische. Sie ist das Eingeständnis des Versagens der höchsten Daseinsfunktion, zu welcher eine ständige Selbstbestimmung mit Hinblick auf alle Gegebenheiten gehört.
(Oliver Wendell Holmes, 1809-1894)

Das Leben besteht zu 95 Prozent aus Gewohnheit und zu 5 Prozent aus Überraschungen.
(Jean Romains, 18. JH, genauere Daten unbekannt)

Eine lange böse Gewohnheit überwindet man durch eine gute Gewohnheit.
(Johann Arndt, 1555-1621)

Der Charakter ist eine Gewohnheit der Seele.
(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832)

Nichts ist mächtiger als die Gewohnheit.
(Ovid, 43 v.Chr. - 17 n.Chr.)

Die Gewohnheit ist das Gedächtnis des Willens.
(Johann Friedrich Herbart, 1776-1841)

 (Seite 1)  weiter Weiter
Zu Seite: 1 - 2 - 3