Zitate Freiheit (1)

Ich brauche nur das zu tun, was ich will, und nicht, was die anderen von mir erwarten. In der Gemeinschaft ist es leicht, nach fremden Vorstellungen zu leben. In der Einsamkeit ist es leicht, nach eigenen Vorstellungen zu leben - aber bewundernswert ist nur der, der sich in der Gemeinschaft die Unabhängigkeit bewahrt.
(Ralph Waldo Emerson, 1803-1882)

Zuerst mußt du dir ein unabhängiges Einkommen schaffen, dann kannst du tugendhaft werden.
(aus Griechenland)

Die Freiheit ist ein Luxus, den sich nicht jedermann gestatten kann.
(Otto von Bismarck, 1815-1898)

Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.
(Benjamin Franklin, 1706-1790)

Das Leben gilt nur großen Männern viel; im Staube kriechen heißt ja: so nicht leben. - Das Leben gilt nichts, wo die Freiheit fällt.
(Theodor Körner, 1791-1813)

Humor ist die äußerste Freiheit des Geistes, wahrer Humor ist immer souverän.
(Christian Morgenstern, 1871-1914)

Viele Gewohnheiten, weniger Freiheit.
(Immanuel Kant, 1724-1804)

Des geistigen Menschen höchste Leistung ist immer Freiheit. Freiheit von den Menschen, Freiheit von den Meinungen, Freiheit von den Dingen, Freiheit nur zu sich selbst.
(Stefan Zweig, 1881-1942)

Erziehung ist Erziehung zur Freiheit.
(Ludwig Börne, 1786-1837)

 (Seite 1)  weiter Weiter
Zu Seite: 1 - 2 - 3 - 4 - 5