Zitate Erkenntnis (1)

Kenntnis ist noch nicht Erkenntnis, und Erkanntes ist leblos, ist es nicht im Leben Angewandtes.
(Friedrich Julius Hammer, 1810-1862)

An all unserem Ärger sind andere schuld. Das beste Mittel aber, um bei guter Laune zu bleiben, ist die stets richtige Erkenntnis, daß man selber nichts taugt.
(Wilhelm Busch, 1832-1908)

Was mich betrifft, so kann ich leider nicht umhin, den größten Teil meiner Nichtbefriedigung auf das höchst lästige Gepäck der eigenen Schuld zu schieben.
(Wilhelm Busch, 1832-1908)

Sehen und doch nicht glauben sind die Kardinaltugenden des Erkennenden.
(Friedrich Nietzsche, 1844-1900)

Träumst Du am Tage, erkennst Du vieles was dem entgeht, der nur in der Nacht träumt.
(Edgar Allan Poe, 1809-1849)

Erkenntnis ist Leiden.
(Friedrich Nietzsche, 1844-1900)

Humor ist Erkenntnis der Anomalien.
(Friedrich Hebbel, 1813-1863)

Eine Erkenntnis von heute kann die Tochter eines Irrtums von gestern sein.
(Marie von Ebner-Eschenbach, 1830-1916)

Der Medienentzug fördert eine innere Stille. Wenn Sie Ihren Kopf vom lärmenden Geplapper befreien, dann stoßen Sie auf einen tiefen Strom von Ideen, Einsichten und Erkenntnissen.
(Julia Margaret Cameron, 1815-1879)

Die Erkenntnis, daß der Tod ein Nichts ist, macht uns das vergängliche Leben erst köstlich.
(Epikur, um 341 v.Vhr. - 271/270 v.Chr.)

 (Seite 1)  weiter Weiter
Zu Seite: 1 - 2 - 3 - 4 - 5